Akustikobjekte

Polsterobjekte

Weich, bauchig, räumlich - Diesen Eindruck schafft der ungewöhnliche Untergrund. Ich wollte dem Raum, der sich mehr und mehr auf Funktionalität und Klarheit reduziert, etwas entgegen setzen. Unterschiedliche Untergründe zu bemalen, ist Teil meines Handwerks. Ob Stein, Putz, Holz oder Metall. Als Bühnenmaler und Wandgestalter sind es jedoch meist diese harten, glatten und eher kühlen Oberflächen, die mir begegnen. In meiner künstlerischen Arbeit reizt mich auch, unterschiedliche Untergründe mit Farbe zu beleben. Ich bearbeite die Polster nicht anders, als Wände. Durch die Art des Farbauftrags ergeben sich Farbräume. Tiefen, Horizonte und Weiten. Ungeplante Landschaften entstehen.

Mit Kunst die Raumakustik optimieren

 

Gezielt platziert entsteht nicht nur ein Spannungsfeld sondern auch eine wahrnehmbare schallabsorbierende Wirkung. Durch diese Symbiose von Kunst und Funktion lässt sich in schwierigen, nachhallenden Räumen, eine deutlich messbare Veränderung der Raumakustik erzielen. In Zusammenarbeit mit einem Raumakustiker kann eine Messung durchgeführt werden, um eine genaue Angabe über den Umfang der Polsterobjekte zu erhalten. Danach werden entsprechend der Schaumstoff und die Größe der Objekte festgelegt.

 

Beispiel: In einem Großraumbüro von 75m² konnte durch den Einsatz von 4m² Polsterobjekten eine Reduzierung der Nachhallzeit von 1,4 sec auf 0,8 sec gemessen werden.

Farbraum Dimon • Manfred Dimon • Königswinterer Strasse 247 • 53227 Bonn

Telefon 0228 / 9610155 • Mobil • 0171 / 1975655 • info@farbraum-dimon.de